SEITE VERSTECKEN 

 

wandererkleinGletscher, Berge und See – die Ganzjahres-Destination Zell am See-Kaprun vereint die gesamte Vielfalt der Alpen. In dem einzigartigen

Naturparadies am Rande des Nationalparks Hohe Tauern finden Sportler, Aktivurlauber, Familien und Erholungssuchende im Sommer wie Winter abwechslungsreiche Erlebniswelten. Dazu gehören die Gipfelwelt 3.000 auf dem Kitzsteinhorn, dem einzigen Gletscherskigebiet im Salzburger Land, das Familiengebiet Maiskogel sowie der Hausberg Schmittenhöhe nahe des trinkwasserklaren Zeller Sees. Tradition und Authentizität spiegeln sich in den Veranstaltungen und kulinarischen Spezialitäten der Region wider. Entspannung finden Gäste in der neu eröffneten Wellnessoase TAUERN SPA sowie in vielen weiteren Verwöhnhotels in Zell am See-Kaprun.

So facettenreich wie die Freizeitmöglichkeiten ist auch das Angebot an Urlaubsquartieren. Von einfach -gemütlich bis höchst komfortabel - die Pensionen, Appartements und Hotels werden jedem Anspruch gerecht.

Kleine und große Kunst - laute und leise Töne: Sommerkonzerte, Ausstellungen, Feuerwerke, Seefeste, Musicalfestivals, Bergfeste, Galerie auf der Piste, Hundeschlittenrennen, Eishockeyspiele - wir bieten eine Fülle von Veranstaltungen für jeden Geschmack. Ferienerlebnis pur in Zell am See.
Sie ist eine der bedeutendsten Urlaubsregionen in ganz Österreich - und noch dazu eine der familienfreundlichsten Europas: Zell am See-Kaprun gehört zu den Top-Adressen unter den internationalen Erholungszielen. Schon seit 1966 bilden die beiden Gemeinden gemeinsam eines der bedeutendsten Tourismuszentren Österreichs. Gäste aus aller Welt strömen Jahr für Jahr hierher: ins Herz des Pinzgaus.
Zell am See dürfte bereits zur Zeit der Römer eine Ansiedlung aufgewiesen haben. Um 740 n. Chr. haben Mönche des Salzburger Erzbischofs Johannes den Ort "Cella in Bisonzio" gegründet. Zell am See gehört heute zu den ältesten bajuwarischen Siedlungen des Pinzgaues. Die zentrale Lage an der im Mittelalter bedeutungsvollen Saumroute über das Hochtour (der heutigen Großglocknerstraße) bewirkte einen großen Aufschwung der Ansiedlung. Bereits 1357 wurde Zell am See zum Markt erhoben. Die Zeller betätigten sich als Säumer, die den Süden mit Salz belieferten und aus dem Friaulischen mit Wein zurückkehrte.

zellamsee-seezauberkleinDen bedeutendsten Einschnitt in der jüngsten Geschichte und den Beginn des Aufschwunges von Zell am See zum Fremdenverkehrszentrum bedeutete die Eröffnung der Giselabahn am 3. Juli 1875. Durch die Schaffung der Bahnstrecke schlug für Zell am See nun die Geburtsstunde des Tourismus - die ersten größeren Hotels entstanden. Am 24. Jänner 1928 wurde der Markt Zell am See schließlich zur Stadt erhoben und gleichzeitig die Seilbahn auf die Schmittenhöhe in einem Festakt eröffnet. Der Bau der Großglockner-Hochalpenstraße wirkte sich ebenfalls erheblich auf die weitere positive Entwicklung der Stadt aus. Waren es 1950 etwa 180.000 Übernachtungen pro Jahr, so ist Zell am See inzwischen zum Übernachtungsmillionär geworden.

138 Pistenkilometer und ein einzigartiges Angebot an Aktivitäten abseits der Piste machen die Region so interessant. Die Hausberge Kitzsteinhorn und Schmittenhöhe sind ideales Terrain für Abfahrten in sattem Schnee. Schon im Oktober starten hier Ski- und Snowboardfahrer in das erste Weiß der Saison. Im Tal ist alles auf Genussurlaub eingestellt - beispielsweise beim Langlaufen, Rodeln oder Winterwandern.

Heute ist Zell am See-Kaprun eines der bekanntesten Urlaubsziele Europas. Dabei haben auch die beiden Nachbargemeinden mal ganz klein angefangen: Zell am See machte sich als Markt einen Namen, Kaprun wurde Anfang des 20. Jahrhunderts als Bergführerdorf bekannt. Seither entwickelt sich die Region ständig weiter. Nicht zuletzt die vielen unterschiedlichen Events von Sport bis Musik ziehen immer mehr Gäste an.