SEITE VERSTECKEN 

 

Der Sommer in Zell am See Kaprun und seine vielen Möglichkeiten

canyoningMit Körpereinsatz Abgründe überwinden

Mit voller Montur durch den Wasserfall

Schluchten und Wasserfälle werden zu Rutschbahnen, Felsbecken zu Whirlpools und Vorsprünge zu Sprungbrettern: Canyoning ist eine ebenso anstrengende wie faszinierende Sportart. Gehen Sie aufs Ganze! Die Tour durch wildes Wasser holt alles aus dem Körper heraus. Schwimmend, kletternd, rutschend und am Seil geht es einmal quer durch die Schlucht.

Ohne Kletterausrüstung, einen wärmenden Gummianzug und Helm kann man das Abenteuer nicht wagen. Erfahrene Guides führen Sie durch die einzigartigen Abgründe von Zell am See-Kaprun. Inmitten der massiven Gesteinswelt bekommt man Einblicke aus einer völlig ungewohnten, neuen Perspektive. Bei Programmen mit Namen wie 'Emotion' oder 'Vertical Adrenalin' wird es weder Profis noch ambitionierten Anfängern langweilig.

Adventure Service in Zell am See

fischerEntspannung mit mehr als einem Haken

Drei Kids beim Angeln

Wenn es am Haken zappelt, hat sich das Warten wirklich gelohnt. Beim entspannten Sommerurlaub in Zell am See-Kaprun fangen Sie aber nicht nur Fische, sondern in jedem Fall reichlich Ruhe und Entspannung. Da wird es fast zur Nebensache, ob 'einer beißt' oder eben nicht. Pünktlich zur Sommersaison startet in der beliebten Urlaubsregion die Angelzeit. Im Winter bietet Ihnen der örtliche Angelverein übrigens ein ganz besonders Erlebnis: Eisfischen.Um die schuppigen Seebewohner zu locken, können Sie lebende Köderfische einsetzen. Mehrfachhaken sind dagegen nicht gestattet. Im glasklaren Zeller See gibt es eine Vielzahl verschiedener Fischarten: Aale, Barsche, Zander und Welse tummeln sich mit vielen Artgenossen unter der Wasseroberfläche. Selbst Regenbogenforellen und noch einige seltenere Forellenarten finden Sie hier.Für Aale, Barsche, Brachsen und Köderfische gibt es in Zell am See-Kaprun keine Schonzeiten und Mindestmaße. Hechte und alle Forellenarten müssen Sie dagegen zurücksetzen, wenn ihr Körper weniger als 50 Zentimeter misst. Reinanken und Schleien mit mindestens 30 Zentimetern dürfen mitgenommen werden. Für Seesaiblinge gilt ein Mindestmaß von 36, für Zander von 55 Zentimetern. 

 

radfahrerMit Reifendruck immer auf Draht

Kleine Gruppe Radfahrer auf asphaltiertem Weg Majestätische Berge, saftig grüne Bergwiesen und ein im Sonnenlicht funkelnder See: Gerade im Sommer zeigt sich die Landschaft von Zell am See und Kaprun von ihrer schönsten Seite. Was liegt da näher, als eine entspannende Fahrrad-Expedition in unberührte Natur? Ob zum gemütlichen Picknick oder zum sportlichen Sightseeing, mit dem Drahtesel sind Sie nur wenige Pedalumdrehungen vom ultimativen Sommergenuss entfernt.Und dorthin führt Sie nicht nur ein Weg, denn Zell am See-Kaprun ist bekannt für seine facettenreichen Routen. Ebene und kurze Wege oder anspruchsvollere Bergauffahrten - das geeignete Pflaster hat man schnell gefunden. Ein Rad können Sie übrigens direkt vor Ort ausleihen. So bleibt das Gepäck bei An- und Abreise überschaubar und einer spontanen Entdeckungsfahrt steht nichts im Wege.Querfeldein über Stock und Stein - mit dem Mountainbike oder Trekkingrad ist das ein besonderes Vergnügen. Gerade für Familien und Freunde der gemächlicheren Fahrt gibt es aber auch gut ausgebaute Radwege. Gasthöfe und Cafés am Wegrand verwöhnen Sie mit kulinarischen Highlights. Besonderer Tipp: eine Mehrtagestour über den 'Tauernradweg'. Hier fährt man über 325 Streckenkilometer von Krimml bis nach Passau. Radverleih

  

klettererKraxeln' und die Aussicht genießen

Paar klettert an steiler Felswand

Die Berge in Zell am See und Kaprun sehen nicht nur gut aus, sie eignen sich auch hervorragend zum Klettern. Schon am Fuße des Felsmassivs können Sie sich voll und ganz dem 'Kraxel-Vergnügen' hingeben. Aber auch in der Höhe gibt es erstklassige Möglichkeiten: Auf dem Kitzsteinhorn sind beispielsweise nur wenige Gehminuten vom Alpincenter entfernt zwei herausragende Klettergebiete zu finden.


Die 'Rettenwand' bietet Ihnen bei schönem Wetter und Windstille hervorragende Aufstiegsbedingungen. Vom 'Babyfels' bis zur 'Zauberwand': 70 Routen in festem, löchrigem Grüngestein stehen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden zur Verfügung. Ins Schwitzen kommt man hier allerdings nicht nur wegen der sportlichen Anstrengungen - so nah am Gipfel sorgt die Sonneneinstrahlung für zusätzlichen Schweiß auf der Stirn.Vom Himmel hoch: Das Terrain an der 'Gletscherseeplatte' zeichnet sich dagegen durch festen, glattgeschliffenen Kalkglimmerschiefer aus. Weitere 30 Routen fordern Sie hier heraus. Um an den Felswänden nicht ins Rutschen zu kommen, empfiehlt sich beim Abstieg ein Manöver am Seil. Eine echte Herausforderung - selbst für erfahrene Kletterfreunde! Adventure Service Zell am See

FaLang translation system by Faboba